Kommen Sie ins Meditieren...

Meditieren ist nicht schwer. Wenn Sie damit noch keine Erfarungen gemacht haben, rate ich Ihnen mit kürzeren Meditationen zu beginnen.

Sollten Sie dafür noch nicht so weit sein, so können Sie auch gerne mit der informellen Meditation beginnen. Die ist überall und jederzeit einsetzbar.
Es geht hier darum, sich konzentriert und aufmerksam nur einer Sache zu widmen.
Was auch immer es ist: Zähne putzen, Kartoffeln schälen, spazieren gehen, einen Brief schreiben...tun Sie es bewusst und trainieren Sie Ihr Gewahrsein für diesen Moment.

Auch hat es sich als hilfreich erwiesen, eine bestimmte Tageszeit zu wählen, in der Sie z. B. ungestört sind und verlässlich die Zeit dafür einplanen können. Wenn Sie regelmäßig dranbleiben, werden Sie schon bald kleine positive Veränderungen feststellen.
Das wird Sie motivieren dranzubleiben.
Probieren Sie es einfach aus...

Die Brunnenmeditation (ca. 10 Min.):

In dieser ca. 10-minütigen Meditation geht es in erster Linie darum Klarheit zu finden. Sie bringen den oder die Sie vorwiegend beschäftigenden Gedanken in  den Fokus. So werden Ihnen Dinge bewusster. Erst durch das Gelangen ins Bewusstsein ist Ihnen ein weiteres klares Bearbeiten dieser Sache möglich.


Die Rosinenmeditation (ca. 10 Min.):

Der Fokus liegt hier darauf eine Rosine ganz bewusst zu betrachten, fühlen, riechen, schmecken usw. Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln allgemein aber auch mit dem Essvorgang an sich belohnt sie. 

Meditation für einen angemessenen
Umgang mit negativen Belastungen
(ca. 15 Min.):

Meditation aus dem Bereich MSC (Mindfulness Self Compassion/Selbstmitgefühl)

ACHTUNG: Diese Meditation ist nicht für Sie geeignet, wenn Sie an einem Trauma leiden. Bitte sprechen Sie mit einem Psychotherapeuten.

Manchmal fühlen wir uns unwohl. Ein Gefühl lastet auf uns und wir können es vielleicht nicht konkret beschreiben. Es kann sein, dass ein Blick und eine Fokussierung uns hilft den Schmerz besser zu benennen, um ihn so fassbarer und erträglicher zu machen. Seien Sie sich selbst ein stiller Zuhörer und lindern Sie durch diese Meditation ihren Schmerz.

Phantasiereisen für Meditationsmuffel...

 Wer zum Meditieren noch keinen Bezug gefunden hat oder schlichtweg
einfach nichts damit anfangen kann, der probiert es vielleicht mit einer Phantasiereise. 
Der Schwerpunkt liegt hier darauf, sich durch Imaginationen
in einen angenehmen und wohligen Zustand zu versetzen.

Phantasiereise zum Gipfel (ca. 15 Min.):

Kennen Sie das? Sie fühlen sich bedrückt und können nicht klar sagen, was genau Sie belastet? In dieser Phantasiereise entlarven Sie negative Gefühle und es gelingt Ihnen diese konkret zu benennen. Packen Sie das kräftezehrende Negative einfach in einen Rucksack und begeben sich auf eine spannende Reise zum Grat. Das ist befreiend und schenkt Ihnen positive Gefühle.

Es gibt eine einfache Wahrheit: Wenn Sie an das glauben, was Sie tun, können Sie Großes erreichen. Das ist der Grund, warum Ihnen bei der Erreichung Ihres Zieles Ziele helfen möchten.

Phantasiereise zur Ile de Bréhat (ca. 15 Min.):

Wer hat bei schlechtem, kalten und ungemütlichen Wetter noch nicht davon geträumt an einem freundlicheren und farbigerem Ort zu sein?

Da ist es gut zu wissen, dass es im Norden Frankreichs im Departement Cote d’Amor eine entzückende kleine Insel gibt, die sich auch in der Vorstellung sehr gut herbeizaubern und bereisen lässt. 

Diese kleine Insel verdankt ihren Charme der Tatsache, dass sie im Ärmelkanal zu einem Insel-Archipel zählt und von den Vorzügen des Golfstroms profitiert.

Hier herrscht so gut wie nie Frost. Optimale Bedingungen für Agarven, Schmucklilien, Hortensien, Kamelien, Eukalyptus- und Maulbeerbäumen und vielen anderen Exoten. Es blüht und grünt das ganze Jahr über in den prächtigsten Farben.